Geschichte der AWV

Gegründet wurde die heutige AWV Makaria Stuttgart am – 28. Oktober 1875 – als „Mathematisches Kränzchen“. Ihr Zweck war wissenschaftlicher und geselliger Zusammenschluss von Studierenden an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Technischen Hochschule Stuttgart.

Schon im Jahre 1876 wurde der Name in „Mathematisch-Naturwissenschaftlicher Verein“ geändert. Mitglieder des Vereins waren damals vorwiegend Studierende des höheren Lehramts. In der wissenschaftlichen Betätigung besaß der Verein einen geistigen Mittelpunkt, der ihm ein festes Gefüge verlieh.
Im Zusammenhang mit dem Rückgang der Lehramtskandidaten stellte sich der Bund um die Jahrhundertwende mehr und mehr auf Studierende der technischen Fächer und damit auf eine Ausweitung seines wissenschaftlichen Prinzips um. Im Jahre 1898 wurde der AHV (Alt-Herren-Vorstand) gegründet. Damit und in den folgenden Jahren vollzog sich die Umwandlung des Vereins in eine Verbindung. Diese Entwicklung endete im Jahre 1912 mit der Namensänderung in

„Akademisch-Wissenschaftliche Verbindung Makaria“.

Gleichzeitig wurde den bisherigen Farben schwarz und rot die dritte Farbe blau hinzugefügt.

Nach dem ersten Weltkrieg wurde zwar an die alten Traditionen wieder angeknüpft, doch konnte die wissenschaftliche Betätigung nicht mehr die zentrale Stellung zurückgewinnen. Dafür nahm das gesellschaftliche Leben einen großen Aufschwung.
Unterstützt durch einige musikalisch besonders begabte Bundesbrüder erlebte der Bund eine Blütezeit gelungener Feste. So kam es, dass die Makaria, nachdem sie aus ihrem mathematisch-naturwissenschaftlichen Fachverband, dem Anstädter Verband, ausgetreten war, sich dem Sonverhäuser Verband und damit einem Verband musisch orientierter Verbindungen zuwandte. Im Jahre 1932 wurde sie endgültig in diesen aufgenommen.

Im Jahre 1930 konnte der 1924 gegründete Hausbund ein Haus kaufen und für die Zwecke der Verbindung umbauen. Im Jahre 1933 begannen dann die Schwierigkeiten und 1936 folgte die Zwangsauflösung der Korporationen, kurz nachdem sich die Makaria mit Sonderbund und Hütte zu einer Kameradschaft zusammengeschlossen hatte. Das eigene Haus musste verkauft werden.
Der 2. Weltkrieg riss große Lücken in die Reihen der Makaren, die Kameradschaft fiel völlig auseinander. Erst im Jahre 1948 konnten die Aktivitas und der AHV neu gegründet werden.
Ihre Ziele waren die alten: der Wahlspruch „Wissenschaft und Frohsinn“, der seit der Gründung des Bundes im Jahre 1875 unverändert geblieben war, entsprach auch der Einstellung der neuen Studentengeneration.

Der 1954 wieder gegründete Hausbund erwarb 1959 eine kleine Eigentumswohnung. Im Jahre 1965 konnte der Bund in die jetzigen Räumlichkeiten umziehen, welche nach Größe und Ausstattung dem Bedarf einer größeren Aktivitas besser angepasst waren.

Seit 1988 ist die Makaria, wie inzwischen der Großteil der Verbindungen im SV, ein Gemischtbund.